Seleziona una lingua:
  • Italiano
  • English
  • Deutsch
  • Français
  • Español
  • Русский
[*] default_caption_text
[*] default_caption_text
[*] default_caption_text
[*] default_caption_text
[*] default_caption_text
[*] default_caption_text

Museen

Dogenpalast und Markusdom
Dogenpalast und Markusdom
Eine Besichtigung, die Sie nicht versäumen sollten, um die Bedeutung der Republik Venedig zu verstehen und mehr über deren Geschichte zu erfahren: Der Dogenpalast, Wohnstätte des Dogen, Sitz der Regierung und Magistraturen, beherbergte auch Waffensäle, Gerichte und Gefängnisse. Der Markusdom (ital. Basilica di San Marco), in dem die Gebeine des heiligen Evangelisten Markus verwahrt werden, war jahrhundertelang die Privatkapelle des Dogen und ist heute die Kathedrale der Stadt: Tausend Jahre Geschichte, Kunst und Religion sind an diesem Ort vereint, der vom Gold der Mosaiken erleuchtet wird.
Museo Correr (Museum Correr)
Museo Correr (Museum Correr)
Das Museum Correr, benannt nach dem Sammler Teodoro Correr, der der Stadt zahlreiche Gegenstände und Gemälde vermachte, befindet sich am Markusplatz. Besonders interessant sind einige Skulpturen Canovas, die Darstellung Venedigs von Jacopo De’ Barbari aus dem 16. Jahrhundert, Münzen, die reichhaltige Bronzefigurensammlung, die dem Kunsthandwerk gewidmeten Räume sowie der herrliche Bildersaal mit Meisterwerken der venetischen Kunst.
Museo Archeologico Nazionale (Archäologisches Nationalmuseum)
Museo Archeologico Nazionale (Archäologisches Nationalmuseum)
Das Archäologische Nationalmuseum zeigt eine bedeutende Sammlung antiker Skulpturen, u. a. bemerkenswerte griechische Originale, Marmor- und Bronzekunstwerke, Inschriften, eine umfangreiche Sammlung römischer Münzen, Keramiken sowie ägyptische und assyrisch-babylonische Antiquitäten.
Torre dell'Orologio (Uhrturm)
Torre dell'Orologio (Uhrturm)
Von Mauro Codussi entworfenes Bauwerk der frühen italienischen Renaissance (1496–99), das sich wie ein Triumpfbogen am Markusplatz über der langen Straße (der alten Merceria, dt. Handelsstraße), die ins Rialto-Viertel führt, erhebt. Die große 24-Stunden-Uhr aus blaugoldenem Email zeigt die Stunden, die Mondphasen und die Sternkreiszeichen. An der Spitze befinden sich bronzene Mohren, die die Stunden gegen eine großen Glocke schlagen.
Geheime wege im Dogenpalast
Geheime wege im Dogenpalast
Im Dogenpalast können Sie nicht nur den Prunk der Repräsentations- und Wohnbereiche bewundern, sondern auch einen Blick in die Büros der geheimen Kanzlei, die Folterkammer und die berüchtigten Piombi (dt. Bleikammer), die Gefängnisse unter dem Dach des Palasts, werfen. Durch ein Labyrinth an Räumen und schmalen Gängen gelangen Sie auch zur Zelle, in der Casanova eingesperrt war, und können den Dachstuhl des riesigen Sala del Maggior Consiglio bewundern, wo der Große Rat von Venedig zusammentrat.
Ca' Rezzonico
Ca' Rezzonico
Sitz des Museums für venezianische Kunst des 18. Jahrhunderts: hochwertige Fresken, Gemäldesammlungen, Möbel sowie Dekorations- und Einrichtungsgegenstände aus dieser Zeit. Ein beeindruckender Barock-Palast am Canal Grande.
Guggenheim-Sammlung
Guggenheim-Sammlung
1949 erwarb Peggy Guggenheim, amerikanische Sammlerin moderner Kunst, einen Palast am Canal Grande, den sie 30 Jahre lang bewohnte. Heute ist dieses Gebäude das wichtigste italienische Museum für europäische und amerikanische Kunst des 20. Jahrhunderts. Die Sammlung umfasst Kunstwerke des Kubismus, Surrealismus und abstrakten Expressionismus. Zu den berühmtesten Künstlern, deren Werke zu sehen sind, zählen u.a. Picasso, Magritte, Dalí, Brancusi, Ernst und Pollock.
Punta della Dogana
Punta della Dogana
Wie ein Schiffsbug ragt dieses Gebäude, das jahrhundertelang als „dogana da mar“ (Zollbehörde) der Republik Venedig diente, zwischen dem Canal Grande und dem Canal della Giudecca hervor. Heute ist im von der François Pinault Foundation verwalteten und von Tadao Ando, der bereits am Palazzo Grassi wirkte, vollständig renovierten Bau ein Museum für zeitgenössische Kunst, das alle Werke der Pinault-Sammlung zeigt, untergebracht.
Palazzo Grassi
Palazzo Grassi
Der Palazzo Grassi befindet sich am Canal Grande, wurde 2005 von François Pinault gekauft und von Tadao Ando komplett im minimalistischen Stil renoviert. Das Gebäude bietet den idealen Rahmen für die Veranstaltung von Wanderausstellungen mit Werken der modernen und zeitgenössischen Kunst, die vor allem aus der Pinault-Sammlung stammen.
Museo Storico Navale (historisches Schiffsmuseum)
Museo Storico Navale (historisches Schiffsmuseum)
Das Museum ist im Besitz der italienischen Marine und ist das wichtigste nautische Museum Italiens. Der Rundgang beginnt mit Dokumenten und Ausrüstungsgegenständen der Republik Venedig, der italienischen Marine und der anderen Seerepubliken. Ein Raum ist dem Bucentaur (it. bucintoro) gewidmet, dem berühmten goldenen Schiff, das der Doge bei Zeremonien zu Wasser ließ, ein weiterer den typischen Booten der Lagune Venedigs, insbesondere den Gondeln.
Museo del Vetro (Glasmuseum)
Museo del Vetro (Glasmuseum)
Das 1861 eingerichtete Museum befindet sich im alten Palazzo Giustinian auf Murano, dem einstigen Sitz der Bischöfe von Torcello. Abgesehen von einer Abteilung mit archäologischen Fundstücken römischen Glases erzählt die Ausstellung die Geschichte und die Entwicklung der Glasherstellungskunst im Lauf der Jahrhunderte.
Palazzo Mocenigo
Palazzo Mocenigo
Der letzte Abkömmling der Adelsfamilie Mocenigo machte der Stadt dieses Gebäude zum Geschenk, das nun das Museo del tessuto e del costume (Museum für Stoffe und Brauchtum) beherbergt. Zu sehen sind wertvolle Kleidungsstücke und Accessoires venezianischer Herkunft.
Fortuny-Museum
Fortuny-Museum
Das gotische Herrschaftshaus, in dem das Museum untergebracht ist, wurde im 20. Jahrhundert vom spanischen Maler, Bühnenbildner und Sammler Mariano Fortuny gekauft, der es als Wohnung und Atelier nutzte. Seine Frau machte es der Stadt zum Geschenk, die es in ein Museum umwandelte. Ausgestellt sind die Kreationen Fortunys: seine weltweit berühmten bedruckten Stoffe sowie Gemälde, Möbel, Lampen und Fotografien. Sind die Kreationen Fortunys: seine weltweit berühmten bedruckten Stoffe sowie Gemälde, Möbel, Lampen und Fotografien.
Palazzo Grimani
Palazzo Grimani
Nach etlichen Jahren der Renovierung wurde dieses Gebäude 2008 wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Das Bauwerk aus dem 16. Jahrhundert diente den adeligen Grimani-Brüdern als Wohnstätte und ist aufgrund seiner originellen Architektur, die toskanisch-römische Elemente mit dem venezianischen Stil verbindet, in Venedig einmalig. Besonders interessant sind die Tribuna, die die archäologische Sammlung der Grimani beherbergt, der Hof, die Monumentaltreppe sowie die außergewöhnlichen Fresken aus dem 16. Jahrhundert.
Museo di Storia Naturale (Museum für Naturgeschichte)
Museo di Storia Naturale (Museum für Naturgeschichte)
Gebäude aus dem 13. Jahrhundert am Canal Grande. Die Republik Venedig wies dieses Gebäude 1621 den türkischen Händlern als Wohnstätte und Warenlager zu. 1923 wurde es in ein Museum umgewandelt, das eine paläontologische Abteilung mit Fossilien und Dinosaurierskeletten, einen den venezianischen Entdeckern und Forschern gewidmeten Bereich mit Schmetterlings-, Insekten- und Fischsammlungen sowie einen weiteren umfasst, der den Formen und Funktionen der Lebewesen gewidmet ist.
Ca' Pesaro
Ca' Pesaro
Sitz des Museo d’Arte Moderna (Museum für moderne Kunst). Ein prächtiger Barock-Palast, in dem Gemälde aus den venezianischen und italienischen Schulen des 19. Jahrhunderts, Werke von den Biennalen, u. a. Klimts berühmte Judith, italienische und ausländische Skulpturen des 20. Jahrhunderts und Werke aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg zu sehen sind. Das Gebäude beherbergt auch das Museo d’Arte Orientale (Museum für orientalische Kunst), weltweit eine der wichtigsten Sammlungen japanischer Kunst aus der Edo-Epoche.
Casa di Carlo Goldoni (Carlo-Goldoni-Haus)
Casa di Carlo Goldoni (Carlo-Goldoni-Haus)
Der Palazzo Centanni ist ein elegantes gotisches Herrschaftsgebäude, in dem der venezianische Komödienschreiber Carlo Goldoni das Licht der Welt erblickte. 1913 wurde der Palast zum Goldoni-Museum und Theaterstudienzentrum. Das Museum beherbergt Urkunden, Gegenstände, Bilder, Porträts, Kostüme und Schriften rund um Goldoni und seine Theaterproduktion.
Fondazione Querini Stampalia (Stiftung Querini Stampalia)
Fondazione Querini Stampalia (Stiftung Querini Stampalia)
Die Stiftung wurde 1869 auf Veranlassung des letzten Abkömmlings der Familie eingerichtet und beherbergt ein Museum mit über 300 Gemälden der venetischen, italienischen und ausländischen Schule, die die Familie im Lauf der Jahrhunderte zusammentrug, sowie eine außergewöhnliche Porzellansammlung aus dem 18. Jahrhundert.
Ca' d'Oro
Ca' d'Oro
Eines der bekanntesten gotischen Bauwerke am Canal Grande, ein Patrizierhaus aus dem 15. Jahrhundert. In der Galerie sind Gemälde italienischer und ausländischer Maler, Marmor- und Bronzekunstwerke, Fresken sowie venezianische Keramiken ausgestellt.
Museo del Merletto (Klöppelspitzenmuseum)
Museo del Merletto (Klöppelspitzenmuseum)
Das Museum befindet sich auf der Insel Burano und präsentiert über zweihundert wertvolle Exemplare, die die Entwicklung der Klöppelkunst in Venedig vom 16. bis zum 20. Jahrhundert dokumentieren. Sie haben dort auch die Möglichkeit, die verschiedenen Arbeitstechniken kennenzulernen, die von den im Museum anwesenden Klöpplerinnen vorgeführt werden.