Seleziona una lingua:
  • Italiano
  • English
  • Deutsch
  • Français
  • Español
  • Русский
[*] default_caption_text
[*] default_caption_text
[*] default_caption_text
[*] default_caption_text
[*] default_caption_text
[*] default_caption_text

Venedig aus der Wasserperspektive und die Inseln der Lagune

Canal Grande
Canal Grande
Der Canal Grande ist der Hauptkanal Venedigs, der die Stadt durchquert und in zwei Teile teilt. Der fast 4 km lange und 5 m tiefe Kanal beginnt am Piazzale Roma und mündet ins San-Marco-Becken. An ihm stehen die elegantesten und prächtigsten Paläste der Stadt, die zur Zeit der Republik Venedig den reichen und adeligen venezianischen Kaufleuten als Wohn- und Lagerhäuser dienten.
Murano, Burano und Torcello
Murano, Burano und Torcello
Dies sind die drei wichtigsten Inseln der nördlichen Lagune. Murano ist ein Venedig in Miniaturausgabe und berühmt für seine Glasbläserbetriebe. Dort können Sie Glasbläsermeistern in einer Glasmanufaktur bei der Arbeit zusehen. Weiter geht es nach Burano, einer Fischerinsel mit bunten Häusern, die auch für die Herstellung von Klöppelspitzen bekannt ist, deren Technik vom Knüpfen der Fischernetze inspiriert ist. Die Tour endet auf der nahen Insel Torcello, einem von der typischen Lagunenvegetation geprägten Ort, in dem die Zeit stillzustehen scheint und der heute von wenig mehr als 10 Personen bewohnt wird. Auf der Insel befindet sich das älteste Bauwerk der Lagune: die Basilika Santa Maria Assunta.
Chioggia
Chioggia
Das charakteristische Fischerdorf Chioggia befindet sich am südlichen Lagunenrand und war einst einer der wichtigsten Häfen der Adria. Zwischen dem Meer und der Lagune gelegen, hat es große Ähnlichkeit mit Venedig. Wenn Sie durch die Gässchen und über die kleinen Plätze dieses malerischen Städtchens bummeln, vernehmen Sie den Klang des örtlichen Dialekts, der Sie in Goldonis berühmte Komödie „Baruffe Chiozzotte“ (dt. bekannt u. a. unter den Titeln Viel Lärm in Chiozza, Krach in Chiozza, Liebeshändel in Chiozza), die dort spielt, hineinversetzt.
Lido und Pellestrina mit dem Fahrrad
Lido und Pellestrina mit dem Fahrrad
Von Lido (Santa Maria Elisabetta) fahren Sie auf dem Gran Viale und anschließend an der Strandpromenade entlang, wo Sie das Hotel Des Bains, das Hotel Excelsior sowie zahlreiche andere Villen im Liberty-Stil (ital. Ausprägung des Jugendstils) bewundern können, die den Lido prägen. Sie gelangen bis zum Ortsteil Alberoni und setzen dort mit der Fähre nach Pellestrina über. An den murazzi (alten Deichen aus istrischem Stein) entlang geht es bis zum Dorf Pellestrina mit seinen charakteristischen Fischerbooten und bunten Häusern. Die Tour endet am Naturschutzgebiet Cà Roman.
San Servolo
San Servolo
Die Insel liegt im San-Marco-Becken und blickt auf eine tausendjährige Geschichte zurück. Dank der Investitionen der Provinz Venedig beherbergt sie heute eine internationale Universität, ein Kongresszentrum und ein Museum.
San Lazzaro degli Armeni
San Lazzaro degli Armeni
Diese kleine Insel liegt in der südlichen Lagune. Dort befindet sich das Mutterhaus der Mechitaristenkongregation, eines der weltweit wichtigsten Zentren für armenische Kultur.
Lazzaretto Nuovo
Lazzaretto Nuovo
Die Insel liegt in der zentralen Lagune. Sie verdankt ihren Namen einem Lazarett, das als Quarantänestation für vermeintlich Pestkranke eingerichtet wurde. Nachdem sie für einige Zeit brachlag, erwachte die Insel dank des Vereins Ekos und des Archeoclub Venedig wieder zum Leben.
Vignole und Sant'Erasmo
Vignole und Sant'Erasmo
Vignole befindet sich in der zentralen Lagune und präsentiert sich als sandiger Hügel zwischen Sant’Erasmo und Lido. Früher diente die Insel als Urlaubsziel, zunächst für die Bewohner Altinos, dann für die Bürger Venedigs. Zusammen mit Sant’Erasmo gilt sie als einer der „Gemüsegärten“ der Lagune und ist für ihre köstlichen Produkte bekannt.

Die Insel liegt im zentral-nördlichen Lagunenbecken. Zusammen mit Vignole war sie jahrhundertelang – und ist es zum Teil auch noch heute – einer der „Gemüsegärten“ Venedigs.